Achtung! Forenworld wird in Kürze eingestellt.
Forenworld wird mit Ende 2018 eingestellt und alle gehosteten Foren abgeschaltet. Bitte triff Vorkehrungen und übersiedle dein Forum zu einem anderen Provider.
Weitere Infos im Supportforum: support.forenworld.at


Protestbrief an den Bayerischen Rundfunk

Mit Blick durch die spirituelle Brille

Protestbrief an den Bayerischen Rundfunk

Beitragvon Dhrishtadyumna am Do 22.12.2011 19:24

Folgenden Brief hab ich an den Bayerischen Rundfunk gesandt: Weil es auch hier um die Verunglimpfung der Esoterik ging, hab ich meinen Leserbrief an den Donau-Kurier mit eingebaut. Wenn das so weiter geht, wird noch ein Buch daraus. Das hatte ich ohnehin mal vor, darüber eins zu schreiben.


Sehr geehrte Damen und Herren,

zu ihrer gestrigen Sendung Kontrovers zu Esoterik 21.12.2011 (wobei ich zugebe, dass ich es mir nicht angetan habe, sie ganz anzuschauen):

Mit welcher Despektierlichkeit sie über Esoterik berichten! Allerdings wird es allmählich langweilig, ihre immer gleiche Inszenierung der Verunglimpfung mit anzusehen. Weil sich jemand deswegen umgebracht hat, muss ja alles schlecht sein, was aus der Ecke kommt. Man erinnert sich z.B. an die Hysteriezeiten bezüglich jener Organisation, deren Namen man ohne ausdrückliche Distanzierung man in Bayern ja gar nicht in den Mund nehmen darf, wenn man nicht Gefahr laufen, will dafür empfindlich abgestraft zu werden (wie mir das selbst bereits geschehen ist – da wird immer fleißig über Judenhetze im dritten Reich berichtet und lamentiert, das Schreckgespenst, das man heute wieder - natürlich aus guten Gründen an die Wand malt - ist ja was ganz was anderes. Geht’s noch? Das nenn ich dann mal: „Unfähig aus der Geschichte zu lernen!“). Das hat also zumindest gewirkt und Sie, wie so viele andere, glauben sicher immer noch an dergleichen Schauermärchen, diesen Unsinn, den auch Sie verbreiten und verbreitet haben.
Damit will ich nicht sagen, dass es für jemanden nicht gefährlich werden kann, wenn man sich mit bestimmten Formen der Esoterik auseinandersetzt. Doch wenn man sich in ein Auto setzt, kann es auch gefährlich werden und man weist auf die Gefahren hin, ohne die Vorteile zu übersehen, die Autos mit sich bringen. Im Falle von Esoterik meinen Sie, offensichtlich - ob aus Unwissenheit, Unzulänglichkeit oder bösem Willen ist egal – nur warnen zu müssen, abzulehnen und zu verunglimpfen und das auch auf immer dieselbe Art. – Wie langweilig!!!! Die Ehe ist zerbrochen, es hat sich jemand umgebracht – wegen der Esoterik (die anderen 9000 jährlichen Selbstmordfälle, die genauso gut darauf zurückgehen könnten - was im Falle von richtig verstandener und eingesetzter Esoterik sicher auch der Fall ist -, dass sich diese 9000 nicht rechtzeitig mit Esoterik beschäftigt haben, schließen sie großzügiger Weise aus). Wie viele Menschen fallen auf diese moderne Art von Demagogie heute noch herein? - Offensichtlich noch zu viele. Sie berichten noch wie vor 20 Jahren über diese Phänomene - völlig ohne Verständnis für die Materie - und scheinen nicht wahrgenommen zu haben, was sich inzwischen im spirituellen Bereich getan hat, tut - und tun muss, damit unsere Gesellschaft und die Weltgemeinschaft gesundet.

Andernfalls würden Sie doch etwas positiver darüber berichten. Was ist schlimm an einem neuen Wirtschaftszweig Esoterik? Warum soll es schlechter sein, sein Geld für Esoterik auszugeben, statt für normale Urlaubsreisen, Sport (z.B. Fußball), Luxus, Autos, Genüsse, Drogen, Alkohol, Schönheitschirurgie und auch sehr viele andere „ärztliche Therapieformen“, Seminare in er Wirtschaft, etc., etc. etc was heutzutage in dieser Gesellschaft allgemein akzeptiert wird. Sie können immer nur Schlechtmachen. Dass Esoterik aber um einiges besser ist, als alles oben genannte (schon alleine, weil sie die Umwelt nicht belastet und es auch keine betrunken durch die Straßen ziehenden oder fahrenden Esoteriker gibt und dass Sie im Umkehrschluss erst das Recht haben sich gegen Esoterik zu mokieren, wenn sie alles Obige restlos abgekanzelt haben) da brauchen Sie sicher noch einige Zeit, das zu verstehen. Mit ihren Filmen outen sie sich jedenfalls als ziemliche Ignoranten, was Spiritualität betrifft. Zweifellos ist in diesem neuen Wirtschaftszweig nicht alles astrein. Davor kann man warnen, darauf hinweisen und Ratschläge erteilen. Dich wo bleiben die Hinweise, welche positiven Potentiale die Esoterik birgt und wie man diese nutzt??? Ihre Schein-Lösung ist es, auf die alten Methoden der Rationalität hinzuweisen, die sich als für viele Menschen nicht mehr hinreichend und sogar verhängnisvoll erwiesen haben (und mittels derer sich unzählige Leute aus dem Establishment tagtäglich ihre Taschen bis zum Überlaufen füllen, ohne dass Sie das gebührend anprangern!!!). Für die Rundfunkgebühren hätte das Volk eine bessere Aufklärung verdient. Wann haben Sie jemals eine Sendung über Paramahansa Yogananda, Ramakrishna, Vivekannda, Sivananda, etc. und den heilsamen Organisationen und Bewegungen die sie auslösten, gebracht. (Neben diesen großen kommt z.B. unserem Papst höchstens die Stellung eines geringrangigen Messdieners zu!!! Und damit möchte ich nicht sagen, dass ich vom Papst nichts halte. Aber vergleichen Sie doch bitte selbst einmal „The Second Coming of Christ“ von Paramahansa Yogananda mit den zwei Jesus-Bänden unseres verehrten Papstes!!!). Angesichts dieser und vieler anderer (z.B. noch Amma, Mutter Meera, haben sie über die schon mal positiv berichtet?) sollten Sie schnell den katholischen und evangelischen Müll entsorgen, mit dem Sie das Volk immer noch meinen berieseln zu müssen (Auch wenn viele Menschen heute immer noch unfreiwillig dafür bezahlen. – In welchem Verhältnis steht hier Leistung und Gegenleistung im vergleicht man sie mit den schlimmsten Formen der Abzocke bei der Esoterik?)

Schließlich ist die katholische und evangelische Theologie, wenn man es einmal nüchtern betrachtet, auch nur eine Form der Esoterik. Nur lässt eben die „herrschende Klasse“ neben der von ihr vertretenen Esoterik keine andere Form der Esoterik gelten. Auch wenn sich in der westeuropäischen Politik der Demokratie- und Pluralismusgedanke zum Segen der Bürger weitgehend durchgesetzt hat, im Bereich der Religion und Spiritualität herrscht immer noch beängstigende Diktatur einer bevormundenden „Elite“, die von sich so sehr überzeugt ist, dass sie es nicht für nötig hält, über den eigenen Tellerrand zu gucken. In bestimmten Kreisen wird immer noch so getan, als sei „Esoterik“ etwas, womit sich der anständige Bürger nicht beschäftigt. (So gibt es in Eichstätt eine Buchhandlung, die sagt, sie führe keine Esoterik, ihr Angebot zur Theologie, dieser sicher nicht besonders herausragenden Form von Esoterik, ist jedoch gut sortiert. Welch ein Ausdruck von vorauseilendem Gehorsam und Unmündigkeit!!!) Dabei ist Esoterik so ein weites Feld, wie das Leben selbst, in dem man vom größten Schund bis zur reinsten Erhabenheit alles findet. Nur wenn man sich damit beschäftigt, lernt man das eine vom anderen zu unterscheiden. Doch weil man an die Bequemlichkeit der überschaubaren Strukturen des vermeintlich Guten und Bösen so gewöhnt ist, und diese Vorurteile allerorten, wie auch vom BR bestätigt werden, verteufelt man ganz einfach alles derartig Fremdartige in Bausch und Bogen. Kein Zeichen besonderer geistiger Größe!

Ich will nicht sagen, dass der BR ganz einseitig berichtet, denn ich weiß wohl Ihr Programm, Ihre teilweise auch progressiven Sendungen zu Indien und anderen Religionen eingeschlossen, zu schätzen. Doch was Esoterik betrifft sollten Sie sich, bevor sie urteilen, etwas mehr Verständnis aneignen. Das geht nicht anders als dass Sie sich mit der Materie auseinandersetzten und - ohne Ihnen damit zu nahe treten zu wollen - auch regelmäßig zu meditieren. Denn ohne Meditation, dem Heranreifenlassen der eigenen Intuition im Brutkasten der Stille (dafür brauchen Sie gar nicht viel Geld auszugeben, doch was stellen die Menschen, leider auch viele Esoteriker, nicht alles kostspieliges an, nur um sich dieser Herausforderung nicht stellen zu müssen) mit der man innerhalb der Esoterik zu differenzieren lernt, werden Sie aus dem Anfängerniveau der Esoterik, das Sie so anprangern, das gleichwohl aber eine wichtige Funktion erfüllt, in dieser Inkarnation nicht herauskommen. Wenn Sie diese ernsthafte Auseinandersetzung aber nicht in Angriff nehmen können oder wollen, verlange ich von Ihnen, zumindest zu schweigen. Dafür möchte ich meine Rundfunkgebühren nicht gezahlt haben, dass Sie weiterhin ihren überheblichen Dünkel verbreiten und damit noch dazu auch mich verunglimpfen. Denn auch ich bin jemand der sich zu diesem weiten Feld der Esoterik rechnet, der wie die meisten anderen auch meine ganze Zeit, Energie und auch finanziellen Mittel in bester Absicht einsetzt um anderen eine Hilfestellung zu geben, damit sie aus dem finstern Loch in dem sie stecken und dessen sie sich gar nicht bewusst sind, schön langsam herauskommen. Übrigens auch ein positive Erscheinung der Esoterik, über die Sie, wenn Ihnen guter Journalismus wirklich am Herzen liegt, früher oder später einmal berichten werden. Ich schicke Ihnen auch gerne einmal Rezensionsexemplare zu. Das ganze Material ist jedoch auch kostenlos im Internet unter http://www.fyue.de zugänglich und nutzbar (Hätte ich aber keinen reichen Bruder und verständnisvolle Eltern, die mich unterstützen, könnte ich das auch nicht leisten….).

Gott segne und erleuchte Sie durch ihr eigenes Bemühen. (Hier wollte ich eigentlich abschließen doch…)

Da sind wir schon beim nächsten Punkt
Diesen Humbug der katholischen Kirche, an dem Sie leider keinen Anstand nehmen, ihn endlich mal öffentlich dahin zu stellen, wohin er gehört, d.h. gegen die gebetesmühlenartig wiederholte These vorzugehen, dass man sich nicht selbst bemühen solle, der Glaube (die Hörigkeit der katholischen Kirche gegenüber) allein würde alles leisten, das wäre Ihre eigentliche Aufgabe. Natürlich muss man etwas dafür tun, wenn man spirituell aufgeklärter, wissender und damit auch näher zu Gott zu kommen! Von nichts kommt nichts, auch im religiösen Bereich – auf dem Parteibuch der katholischen Sekte zu sitzen reicht nicht. Die Beschäftigung mit Esoterik ist allerdings schon einmal ein guter Anfang.
Währenddessen verunglimpfen Sie gerade jene, die dabei sind (sicherlich noch etwas unbeholfen), sich mittels der Esoterik der unheiligen Bevormundung durch den Aberglauben der Kirchen und dem geistlosen Materialismus zu entziehen und sich auf ihre eigenen geistigen Füße zu stellen.

Ich möchte Ihnen schon etwas bewusst machen, dass Sie die eigentlichen Frevler sind und nicht die Esoteriker, von denen die allermeisten halt auch von irgendetwas leben müssen, weil sie eben nicht die Möglichkeit haben, Rundfunkgebühren einzutreiben. Wenn Leute freiwillig bereit sind, für Esoterik zu bezahlen, ist das doch eine demokratische Abstimmung mit den Füßen, die Ihnen zu denken geben und Ihnen bewusst machen sollte, wie viel totalitäre Struktur im Vergleich dazu aus Ihrer und der großen Kirchen Finanzierung spricht. Ihr Ankämpfen gegen Esoterik bekommt hier schnell den Beigeschmack korrupter Strukturen. Sich aus diesen korrupten Strukturen zu befreien sind die meisten Esoteriker zumindest bemüht. Deshalb bitte etwas mehr Hochachtung vor diesen Leuten, auch wenn sie an die Mission der Einhörner etc. (sicher auch nur sinnbildlich zu verstehen und zweifellos eine gute Übung) glauben.

Ich weiß wie viel Cash sich Politiker, kath. Geistliche und Beamte ungeniert genehmigen und möchte nicht wissen, wie viel Sie selbst beziehen, ohne dass Sie, nachdem Sie Ihr Pöstlein mal in Besitz haben, sich noch viel strecken (und meditieren) müssten. Vergleichen Sie aber doch bitte mal das mit dem, was die Mitarbeiter (von oben bis unten) bei Yoga-Vidya bekommen, die ja auch das „Schneeball-System der Ausbildungen als eine Geschäftsidee entdeckt“ und bis zu Perfektion ausgebildet haben. Wo bleibt ihre redliche journalistische Recherche und die unvoreingenommene Beurteilung und Berichterstattung in diesem Fall. Stellen Sie das doch zumindest mal als positive Erscheinung heraus. Oder meinen Sie, Sie müssten da alles nur immer Schlecht machen? (Pfründe sichern) Pfui!!! Sie könnten ja auch mal Goethe zitieren, der schon gesagt hat, am leichtesten eignet man sich neue Kenntnisse an, wenn man sie unterrichtet. Darauf, dass aber hinter all diesen Erscheinungen mehr humanitärer Elan stecken könnte als sie mit ihrem (selbstgefälligen) Gerede in ihren vielen Sendungen (wobei ich Ihnen Ihren guten Willen gar nicht absprechen will) vermitteln könnten, kommen Sie gar nicht.

Weil sich die Gelegenheit gerade bietet, wollte ich mal Fragen, ob ich zu einem einschlägigen Datum (Geburt, Tod, Mahasamadhi) von Paramahansa Yogananda mal ein Kalenderblatt zu dieser (was ich nach fast dreißig Jahren auf der Suche durch alle Ebenen der „Esoterik“ mal behaupten möchte) ziemlich wichtigsten spirituellen Gestalt unseres Zeitalters einreichen dürfte. Zum Beispiel jährt sich sein Geburtstag am 5. Januar 2013 zum 120. Mal.

In herzlichem Protest!
Benutzeravatar
Dhrishtadyumna
Site Admin
 
Beiträge: 55
Registriert: So 20.09.2009 14:42
Plz/Ort: Bayern

Zurück zu Umwelt, Politik, Kunst, Gesellschaft, etc.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron