Seite 1 von 1

2012

BeitragVerfasst: Fr 23.04.2010 16:55
von kashiraja
2012 habe ich vor nach Indien zu reisen.

Ach so.
Dann soll ja 2012 noch ein ganz wichtiges und entscheidendes Jahr sein. Was genau, weiß ich nicht. Doch bekomme ich nebenbei immer wieder mit, dass es da Voraussagen geben soll und dass das Thema heftig diskutiert wird.

Interessiert mich ehrlich gesagt nicht besonders. Ich weiß meine Zeit besser zu nutzen, als sie damit zu verschwenden.

Ich glaube daran, dass bestimmte im Entwicklungsprozess der Menschheit oder eines Individuums notwendige Ereignisse vorausgesagt werden können, die in einer bestimmten Form dann auch eintreffen. Aber solche Ereignisse an bestimmte Jahreszahlen festzumachen, finde ich, beweist nur, dass diese Abergläubigen wenig tieferen Einblick in die Zusammenhänge der Welt haben.

Es wäre ja purer Determinismus, wenn so etwas so genau vorausgesagt werden könnte. Wo bliebe denn der so hoch gepriesene freie Wille der Menschheit oder des Einzelnen, wenn er die drohenden Ereignisse nicht einmal durch sein Handeln, Denken und Fühlen beschleunigen oder hinauszögern könnte - geschweige denn völlig abwenden oder heraufbeschwören könnte.

Dieser Glaube ist in meinen Augen eine Form des Fanatismuses. Diese Leute brauchen diese Art von Fixpunkt, um darauf ihren Geist zu bündeln. Das ist die treibende Kraft hinter den scheinbar schlüssigen Argumenten, die in mühsamer Kleinarbeit zusammen getragen und scheinbar sinnvoll kombiniert werden. Vielleicht steckt auch eine Art Geschäftemacherei, Angeberei etc. dahinter. Aber ich lasse den Leuten gerne ihren Spaß.

Nur finde ich, dass sich niemand deswegen zu beunruhigen braucht, wenn sich diese Art von Szenarien periodisch wiederholen und sich genauso regelmäßig als heiße Luft entpuppen.

Vor allem: unbeirrt meditieren und fleißig Kriya-Yoga üben.

Re: 2012

BeitragVerfasst: So 10.03.2013 22:04
von asoka
Namaste _()_
Besser hätte man das nicht in Worte fasen können.

Jai Guru