Konsequenzen aus dem Berlin-Attentat!

Mit Blick durch die spirituelle Brille

Konsequenzen aus dem Berlin-Attentat!

Beitragvon kashiraja am Sa 07.01.2017 12:58

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin und übrige Pseudo-Eliten unseres Landes:
Zwar erwarte ich von einer Bundeskanzlerin, die die Behauptung in die Welt setzt, der Islam gehöre zu Deutschland, und Millionen Mohammedaner unkontrolliert ins Land holt, mehr Einsicht in die Zusammenhänge dieser angeblichen Religion, als Sie an den Tag legen. Doch da Sie, ob ehrlich oder unehrlich, vom Berliner Attentat als »unbegreiflich« sprechen, will ich Ihnen doch einmal aufzählen, warum dieses grausame Attentat, genauso wie die übrigen weltweit rund 30 000 grausamen Allahu-Akbar-Attentate seit dem 11. September 2001, in Wirklichkeit gar nicht »unbegreiflich«, sondern die notwendige Folge von offensichtlichen Ursachen ist.

Wir sind uns darüber einig, dass derartige Taten etwas sind, was allen menschlichen Instinkten widerspricht. Kein Mensch wird mit diesem Hass, dieser Rücksichtslosigkeit und dieser Unbarmherzigkeit geboren. Sonderbarerweise berufen sich all diese zombieähnlichen Allahu-Akbar-Attentäter immer auf einen bestimmten angeblichen Gott einer bestimmten angeblichen Religion und sonderbarerweise macht das keinen unserer Politiker und Medienvertreter soweit stutzig, dass er einmal einen Zusammenhang herstellt.

Haben Sie diese angebliche Religion schon einmal daraufhin untersucht, wie diese es schafft, aus von Natur aus mitfühlenden Menschen Täter derartig »unbegreiflicher Taten« im Namen dieser angeblichen Religion zu machen?

Wahrscheinlich nicht, sonst würden Sie da sicher selbst draufkommen, dass der Islam (sicher nicht für alle Mohammedaner unter allen Umständen, jedoch für viele und viel zu viele auch in unserm angestammten Land und für die meisten zumindest bis zu einem gewissen Grad), sehr viele Elemente enthält, die genau das zum Ergebnis haben: Die Umprogrammierung von normalen mitfühlenden Menschen zu gefühllosen Ungeheuern.

Dass die Mohammedaner Tiere schächten, d.h. ohne Betäubung einfach langsam Sterben lassen, nachdem man ihnen meist eigenhändig die Kehle durchschnitten hat: Was anderes ist das in Ihren Augen als ein Training im Abgewöhnen von Empathie. Was anderes als eine millionenfache Einübung in Empathielosigkeit ist das Schächten, lässt man den religiösen Hokuspokus, der darum gewoben wird, weg.

Dann wissen Sie sicher auch, dass im Islam die männlichen Nachkommen beschnitten werden und oft auch die weiblichen. Dieses grausame millionenfach geübte Ritual der festlich begangenen Verstümmelung von Kindern: Was anderes ist das, als eine Übung im Abgewöhnen von Empathie? Millionenfach praktiziert auch in unserem Land und von einer angeblichen Religion, die die Vorrechte einer wirklichen Religion genießt, deren wesentlicher Bestandteil jedoch das Abgewöhnen von Empathie zu sein scheint, zumindest wird diese These durch tagtägliche Gräueltaten der Anhänger dieser angeblichen Religion im Namen dieser angeblichen Religion bestätigt.

Wir haben uns in Deutschland Regeln gegeben und behandeln auch Tiere mitfühlend, genauso wie wir Kinder gewaltfrei erziehen, damit unser Land zivilisierter und friedlicher wird: Warum machen Sie gerade bei Menschen, die ihre irgendwie anerzogene Empathielosigkeit in vielen Schreckenstaten weltweit unter Beweis stellen, hier eine millionenfache Ausnahme? Nur weil diese behaupten, das sei ihnen von einem angeblichen Gott befohlen.
Wenn derselbe angebliche Gott den Angehörigen der Religion befiehlt, sie sollen die Ungläubigen und Apostaten töten, wie er das ja auch tut (Koran 2/190-193; 4/89; 8/13; 8/60; 47/5; etc.), dann wird das in unserem naivtoleranten Land ebenso nicht beanstandet, ich wiederhole: Nicht beanstandet?! Aber Sie wundern sich, dass Angehörige dieser Religion, deren angeblicher Gott ihnen befiehlt, Tiere und Menschen gleich unbarmherzig abzuschlachten, Menschen genauso kaltblütig abschlachten, wie sie das beim Abschlachten von Tieren vorher hunderttausendfach üben können.

Haben Sie und all ihr Pseudo-Eliten, die ihr unsere Gerichte besetzt haltet und nicht unterscheiden könnt oder wollt, wo eine Lehre aufhört Religion zu sein und wo sie beginnt zum verrohenden, gottesfrevlerischen Aberglauben oder modern ausgedrückt zur rassistisch-faschistischen Ideologie zu werden: Haben Sie noch nie daran gezweifelt, ob so ein Befehl des grausamen Tötens von Tieren, des grausamen Verstümmelns von Kindern (und einiger anderer Humbug, der immer wieder von Mohammedanern vor den Kadi gebracht wird) im Rahmen einer Religion, die den Schutz des Grundgesetzes genießt, in Deutschland eine Bedeutung haben darf?
Und haben Sie sich schon mal überlegt, ob es gerechtfertigt ist, dass in Deutschland eine angeblich unverfälschte Heilige Schrift göttlichen Ursprungs eine Vielzahl von Gewalt- und Mordaufrufen an so genannten »Ungläubigen« enthalten darf.
Wenn Sie derartige Ausnahmen von unserem zivilisierenden Regelwerk gerade für einen Personenkreis machen, der sich durch tausendfache Gräueltaten im Namen seiner Religion und seines angeblichen Gottes auszeichnet: Warum wundern Sie sich dann darüber, dass Angehörige dieser Religion mit einer »unbegreiflichen« Grausamkeit, Rücksichtslosigkeit und Menschenverachtung »Ungläubige« abschlachten.

Was aber wahrscheinlich noch viel schwerer wiegt:
Was anderes als eine Abgewöhnung von Empathiefähigkeit gegenüber einem bestimmten Teil der Weltbevölkerung (die »Ungläubigen«, in unserem Land noch 95% der Bevölkerung) erwarten Sie von einer Religion, in der der Gründer, ein angeblicher Prophet und das »angeblich vollkommene Beispiel Allahs« eigenhändig mordete, Massenmorde beauftragte, Kritiker umbringen ließ, unzählige Kriege anzettelte, vergewaltigte, mit Sklaven handelte, betrog, log, Raubzüge durchführte, Kinder missbrauchte, Frauen unterdrückte, etc., also eine ultimative Empathielosigkeit gegenüber den »Ungläubigen« vorgelebt hat: Was anderes als Empathielosigkeit erwarten Sie von seinen Anhängern, wenn ein derartiges »vollkommens Beispiel Allahs« nach unseren Gesetzen aber ein Schwerstverbrecher auch in Deutschland vorbehaltlos als »Bester aller Menschen« verehrt und besungen, aber nicht kritisiert werden darf (bzw. auf Kritik drohen alle möglichen Gewaltexzesse?)

Das ist leider noch nicht alles: Wie viele Religionen kennen Sie, in denen die Angehörigen der Religion von der höchsten angeblich göttlichen Instanz dieser Religion dazu angehalten werden, kein Mitleid zu haben, also empathielos zu sein? Ich kenne nur die angebliche Religion, die sich Islam nennt und in deren Namen diese von Ihnen als »unbegreiflich« bezeichneten Taten tagtäglich begangen werden. Nach der Anweisung des Auspeitschens wegen Unzucht ist in Sure 24/2 zu lesen: »Und lasset euch angesichts dieser Vorschrift Allahs nicht von Mitleid mit den beiden ergreifen, wenn ihr an Allah und an den Jüngsten Tag glaubt.«
Diese viel beschworene Barmherzigkeit dieses angeblichen Gottes im Koran (genauso wie die Rechtschaffenheit und Güte des angeblichen Propheten Mohamed) ist bei genauerer Untersuchung nichts anderes als eine gewalttätige rassistische Parteilichkeit. Wenn sie wirklich einmal hinschauen, erkennen Sie, dass die Barmherzigkeit dieses angeblichen Gottes für die »Ungläubigen« also für Sie und mich, wie auch für alle, die seinen grausamen Befehlen nicht gehorchen, keine Anwendung findet.
Die im Islam willkürlich vollzogene Unterteilung der Menschheit in »Gläubige« und »Ungläubige« ist der Rassismus des 21. Jahrhunderts. Diesen Rassismus lassen Sie in Deutschland unbeanstandet zu und wundern sich, dass es dann auch in Deutschland wie in allen Ländern, in denen man dem Islam erlaubt, sich derart unzivilisiert auszutoben, zu diesen »unbegreiflichen« Taten kommt?!

Nur noch zwei von vielen Möglichen Hinweisen auf die zivilisationsfeindliche Ausrichtung des Islams:
Was anderes als die Abgewöhnung der natürlichen Empathie erwarten Sie von Mitgliedern einer angeblichen Religionsgemeinschaft, in der heute noch Sätze, wie »Juden und Christen sind Schweine und Affen« vielleicht nicht offen gesagt, aber schon Kindern eingetrichtert wird? Erkundigen Sie sich bitte mal, zu welchen Vorkommnissen es in deutschen Grundschulen allerorten kommt!

Was anderes erwarten Sie von den Angehörigen einer angeblichen Religion, in der Gewaltverbrechen, die sie als »unbegreiflich« ansehen, zudem noch mit den höchsten Belohnungen im islamischen Himmel (d.h. im Bordell Allahs) ausgelobt werden, wenn gemeine Massenmörder mit 72 Jungfrauen belohnt werden sollen und als mohammedanische Märtyrer (sprich Mörder) unter Gleichgesinnten an Ansehen gewinnen, ewigen Ruhm erwerben und Angehörige die irdische Belohnung erhalten?

Was wollen Sie von einer Religion, die es so darauf anlegt, ihren Mitgliedern die Empathie auszutreiben, anderes erwarten als grausamste Taten in zigfacher Variation in jedem Land, in dem man ihr erlaubt, heimisch zu werden. Muss der Islam mit einer derartigen Konstitution nicht der Nährboden von immerwährendem Terrorismus sein, also genau das, was heutzutage zu beobachten ist?


Wenn Sie wollen, dass wir in Deutschland nicht mehr, sondern weniger dieser von Ihnen als »unbegreiflich« betitelten Taten haben, dann müssen Sie die Begünstigung dieser Taten durch den Islam unterbinden. Und wenn Sie wollen, dass wir weltweit weniger von derartigen Taten haben, müssen Sie weltweit für eine Unterbindung derartiger vernunftwidriger Zustände im Islam eintreten. Tun sie das nicht, heucheln Sie bitte wenigstens nicht länger Unbegreiflichkeit und übernehmen Sie Verantwortung für die Folgen Ihrer Unterlassungen und Fehlentscheidungen, treten Sie zurück und lassen Sie Leute ans Ruder, die mehr Pflichtbewusstsein und Nächstenliebe mitbringen als Sie. Ihre und die ihrer Mitstreiter (Pseudo-Eliten) Nächstenliebe ist lediglich eine korrupte Unterwürfigkeit gegenüber Steinzeitmohammedanern, die in einem zivilisierten Land nichts zu suchen haben.

Was anderes als die stetige Zunahme dieser »unbegreiflichen« Taten erwarten Sie in Deutschland, wenn Sie zulassen, dass konservative Islamverbände, die diesem unzivilisierten Islam anhängen, bei Dozenten und Professorenbestimmung an Islaminstituten, bei Lehrerstellenbesetzung, Lehrerausbildung, Lehrplangestaltung, Bestimmung von Vorbetern und Imamen in deutschen Moscheen und Lehrern in Koranschulen, in unserem Land das sagen haben? Wenn Sie es nicht als notwendig ansehen, dass diese sich erst eindeutig und glaubhaft genug von den Gewalt- und Verbrecheraspekten Mohameds und von den rassistischen Hass- und Gewaltbotschaften und Aufträgen des Korans distanzieren, brauchen Sie sich nicht zu wundern, wenn die Probleme, die wir mit dem Islam haben, von Jahr zu Jahr größer werden.

Setzen Sie bitte dieser angeblichen Religion Grenzen, und sorgen Sie vor allem dafür, dass sich diese Religion, wenn sie bei uns als Religion gelten will, wie alle anderen Religionen in unserem Lande auch, in allen Punkten und Aspekten dem Grundgesetz unterordnet und nicht ständig Sonderrechte verlangt, die nur Ursachen von »unbegreiflichen« Taten sind.

Einer angeblichen Religion, deren Mitglieder sich tagtäglich als besonders empathielos ausweisen, dürfen nicht besonders viele Sonderrechte eingeräumt werden. Diese muss sich vielmehr enger an das Grundgesetz halten als alle anderen.

Verlangen Sie deshalb vom Islam und anderen Kulturfremden kompromisslos, dass sie sich an die gleichen Spielregeln halten, wie alle »in Deutschland schon länger Lebenden« und führen Sie ein:

1. Straftatbestand Beschneidung von Kindern, jeder darf sich natürlich selbstbestimmt ab dem 18 Lebensjahr beschneiden lassen.
2. Straftatbestand Schächten.
3. Straftatbestand Heirat von Verwandten (Aufbrechen von Clanstrukturen)
4. Straftatbestand Heirat von Kindern und Jugendlichen.
5. Straftatbestand irgendjemanden als »Ungläubigen, Kufar« zu bezeichnen.
6. Straftatbestand der Verehrung eines Schwerverbrechers Namens Mohamed als »vollkommenes Beispiel Gottes«.
7. Verbot der Benennung von Moscheen nach irgendwelchen grausamen mohammedanischen Eroberern. Wenn Mohammedaner keine anderen Namen für ihre Moscheen haben, brauchen sie hier keine Moscheen bauen.
8. Straftatbestand Ehrenmord, ist auf alle gewaltsamen Tode von Frauen in unintegrierten Familien anzuwenden: Keine mildernde Umstände, höhere Strafen und alle Mitwisser werden genauso bestraft wie der Täter. Wenn wir es ohne besondere Ahndung zulassen, dass Frauen dafür, dass sie in Deutschland so leben wollen, wie es unser Grundgesetz vorsieht, von Anhängern unzivilisierter Kulturen, bei denen »wie eine Deutsche leben« ein Schimpfwort ist, kaltblütig abgeschlachtet werden, dann ist das ein Verrat am Grundgesetz.
9. Straftatbestand, die in Teilen primitive Hetz- und Hassschrift Koran in Deutschland als unverfälschtes Wort Gottes zu bezeichnen und ohne staatlich abgesegneten Kommentar zu verbreiten oder zu benutzen.
10. Nur noch in Deutschland im Sinne eines liberalen, weltoffenen und grundgesetzkonformen Islams ausgebildete Professoren, Dozenten, Imame, Lehrer und Koranlehrer dürfen an Universitäten, Moscheen, Schulen und Koranschulen unter staatlicher Aufsicht wirken.

Ein angeblicher Prophet Mohamed sollte in unserem Land genauso wenig besungen und verehrt werden dürfen wie ein Führer Adolf Hitler. Denn wer nur etwas genauer hinschaut (was Sie und die deutschen Pseudo-Eliten aber wohlweislich unterlassen), müsste erkennen, dass sich ein Mohamed und ein Hitler in Wirklichkeit überhaupt nichts schenken.
Alles was Hitler getan hat, hat auch Mohamed getan, dazu hat Mohamed aber zusätzlich noch herumgehurt wie ein Karnickel, sich an einem Kleinkind vergriffen, Frauen vergewaltigt, eigenhändig Menschen umgebracht und vor allem war er ein gotteslästerlicher Frevler, wie ihn die Welt seither nicht gesehen hat, weil er seine geilen Lügenmachenschaften mit angeblichen von Gott gegebenen Koranversen gerechtfertigt hat, und seinen Anhängern für den Tod im Kampf gegen »Üngläubige« das Blaue vom Himmel heruntergelogen hat, nur um ihre Kampfmoral, d.h. ihren Fanatismus zu stärken, was zwar zur schnellen Ausbreitung des islamischen Reiches führte, worunter die Welt heute aber immer noch leidet. Für mich persönlich ist Hitler im Vergleich zu Mohamed deshalb eher als Waisenknabe anzusehen.
Damit will ich Mohamed keinesfalls beleidigen, den achte ich genauso wie jeden anderen Menschen auch. Doch das ist schlicht und einfach das, was man ehrlicherweise aus der Überlieferungslage herauslesen muss, was unsere gut bezahlten, aber korrupten Pseudo-Eliten jedoch leider nicht zur Kenntnis nehmen wollen.

Nun darf man über Mohamed sonderbarerweise in Deutschland kein schlechtes Wort sagen, über Hitler kein gutes. Deshalb fordere ich: Frau Merkel und all ihr Pseudo-Eliten unseres Landes: Hören Sie endlich auf mit der Diskriminierung von Deutschen in dem Land, in dem diese Deutschen schon viel länger leben, als integrationsunwillige Mohammedaner, die für ihr unzivilisiertes Treiben ständig Sonderrechte verlangen.
Legen Sie an die rassistische und faschistische Hetzschrift namens Koran die gleichen Maßstäbe an wie an den weniger gefährlichen »Mein Kampf« und legen Sie vor allem an den Schwerverbrecher Mohamed die gleichen Maßstäbe an wie an Hitler. Wenn unser Land eine Zukunft haben soll, muss eine Verherrlichung « Mohameds« in unserem Land mindestens genauso bekämpft und unter Strafe gestellt werden wie eine Verherrlichung Hitlers.
Die gleiche Diskriminierung der Deutschen im eigenen Land ist zu beobachten, wenn wir keine Straßen mehr nach Hindenburg benennen dürfen, unsere mohammedanischen Gäste aber ihre Moscheen reihenweise nach Diktatoren, die nur Leid, Verderben und Unglück über andere Völker und ihr eigenes gebracht haben!

Nutzen Sie das Berlin-Attentat zu einer breiten Aufarbeitung des Islam-Problems in unserem Land, indem Sie genauso, wie es zur Zeit bei den NSU-Prozessen geschieht, über eine mehrjährige Prozessreihe alles von Anstiftern, Helfern, ideologischer Einflussnahme und Verstrickungen auf den Tisch bringen und öffentlich machen!

Wir haben in Deutschland keine multikulturelle Gesellschaft, sondern eine Multi-Klassen-Gesellschaft, in der schon lange nicht mehr gleiches Recht für alle gilt und die Urdeutschen die Dummen sind. Diese Multi-Klassen-Gesellschaft ist vom Grundgesetz nicht gedeckt. Wer diese Multiklassengesellschaft in Deutschland betreibt, ohne vorher das Grundgesetz geändert zu haben, muss des Hochverrats angeklagt werden, genauso wie Sie, die Sie den Rechtsbruch an höchster Stelle vorleben.

Wenn Sie zu feige sind, das durchzusetzen, was notwendig ist, um das Überleben der deutschen Kultur, angesichts eines alle paar Jahrzehnte sich verdoppelnden Mohammedaneranteils und unbeherrschbar werdender Parallelgesellschaften sicherzustellen, dann treten Sie zurück und lassen Sie andere mit mehr Verantwortungsbewusstsein und Mut an die Regierung. Das hier Geforderte sind notwendige Maßnahmen, ohne die in Deutschland und auf der Erde niemals Harmonie und Frieden einkehren werden! Nur weil der Islam ständig die primitivsten Instinkte seiner Anhänger mobilisiert, um den Rest der Welt und vor allem die westlichen Politiker und Presse einzuschüchtern, dürfen Sie da nicht kleinbeigeben.

Wer von den Mohammedanern und anderen Kulturfremden wirklich guten Willens ist, und sich in unserem Land auf Grundlage des Grundgesetzes integrieren will, wird gerne Verantwortung übernehmen und gegen leichte Einschränkungen aufgrund des Vorgefallenen und der Sachlage nichts einzuwenden haben, sondern diese Maßnahmen sogar begrüßen.
Zu den anderen sagen Sie bitte:«Niemand ist gezwungen in Deutschland zu leben. Wer aber hier leben will, halte sich gefälligst an die gleichen Spielregeln, wie alle übrigen in diesem Land. Wem das nicht passt, der darf Deutschland gerne verlassen.«
Wer es sich in unserem Land nur gut gehen lassen will, seine unzivilisierte Tradition und Kultur aber weiter ausleben will, der ist nicht nur ein Schmarotzer, der ist auch gefährlich und hat in Deutschland nichts verloren. Finden Sie Wege, diese Betrüger auszuweisen. Deutschland soll ein sicherer Hafen für all jene sein, die vor unzivilisierten Kulturen und Religionen Schutz suchen, von unseren kulturellen Errungenschaften lernen und sich produktiv in unsere Gesellschaft einbringen wollen. Diesen müssen wir die Tore öffnen. Wer hingegen fanatisch seine unzivilisierte Kultur (und jede Kultur, in der keine Gleichberechtigung von Mann und Frau herrscht, ist unzivilisiert) ausleben möchte, kann dies gerne tun, jedoch nicht in Deutschland. Stocken sie keine Polizeikräfte auf, sondern entfernen Sie all jene aus unserem Land, die unberechtigterweise hier sind!

Wenn der Islam zu Deutschland gehören soll, müssen Sie erst dafür sorgen, dass der Islam in all seinen Facetten mit dem Grundgesetz übereinstimmt und nicht mit der Behauptung, der Islam gehöre zu Deutschland, so tun, als seien diese Bedingungen bereits erfüllt, um sich dann über die Folgen dieser verrohenden Ideologie zu wundern oder diese in Form der Manipulation von Statistiken zu kaschieren.
Sorgen Sie dafür, dass der Islam in Deutschland so gelebt und eingerichtet wird, dass er Empathiefähigkeit gegenüber allen Menschen und Tieren fördert und nicht als Religion anerkannt wird, solange er das nicht tut.
Falls Sie nicht dafür sorgen und auch nicht dafür sorgen, dass alle Mohammedaner, die in unser Land kommen, sich dem ebenfalls glaubwürdig verpflichten, bevor sie hereingelassen werden, sagen Sie in Zukunft bitte nicht mehr »unbegreiflich«, sondern »von mir verschuldet«.
Eine Religion, die ihre Existenzberechtigung darin sieht, dass sie sich ständig aus fadenscheinigen Gründen über andere Religionen und Menschen erhöht, und damit alle anderen herabsetzt, ist keine Religion, sondern ein Unruhestifter im Konzert der Menschheit.
Aus diesem Grund ist der Islam heute in weiten Teilen eine Religion des Hasses und des Krieges. Zu einer Religion des Friedens, zumindest in unserem Land, muss er erst gemacht werden und das erreichen Sie nicht, wenn sie ständig unkontrolliert Menschen dieser kulturellen Orientierung in unser Land lassen, ohne vorher all diejenigen, die sich hier schon eingenistet haben, in die Pflicht zu nehmen und die fortzuschicken, die nicht kooperieren!

Auch die Attentäter sind nur die Opfer einer verqueren Ideologie, die es geschafft hat, sich in den Köpfen von viel zu vielen Menschen auf der Erde festzusetzen. Unsere Aufgabe ist es, die Menschen von dieser Menschen verachtenden Ideologie zu befreien und nicht ständig Sonderrechte und Reservate für die Anhänger dieser Menschen verachtenden Ideologie einzuräumen, wie wir dies mit der Erlaubnis des Schächtens, der Kinderbeschneidung, der Kinderehe, der Verwandtenehe, der Verehrung eines Schwerverbrechers, der Verteidigung einer rassistischen Hetzschrift als göttlichen Ursprungs, usw. heute noch tun.

Von Angehörigen einer Religion, die hauptsächlich durch die Schandtaten ihrer Anhänger von sich Reden macht, muss eingefordert werden, dass sie Verantwortung übernehmen und Maßnahmen ergreifen, damit sich an dem traurigen Bild, das diese angebliche Religion darbietet, etwas ändert!

Ich bestreite nicht, dass man aus dem Islam eine wirkliche Religion machen kann oder ihn als wirkliche Religion leben kann, doch leider wird der Islam heute noch in weiten Teilen als Perversion einer zivilisierten Religion gelehrt und gelebt und deutschen Richtern mangelt es an Einsichtsfähigkeit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
Übrigens steht der Koran auf meiner Seite: Mit Sure 10 Vers 100 u.a. schaffen es zivilisierte Mohammedaner wie Irshad Manji, all den frevelhaften Unsinn, der den Steinzeitmohammedanern in ihrem Aberglauben so wichtig ist, aus dem Islam zu verbannen. Auf die Seite der vernünftigen und liberalen Mohammedaner müssen Sie sich stellen und nicht mit ihrer Haltung der Verfolgung dieser durch die ewig Gestrigen, die in einem freien, demokratischen Land wie Deutschland nichts zu suchen haben, Vorschub leisten.

Vielen Dank


https://www.youtube.com/watch?v=8RYTfrK ... load_owner
Wenn du Freiheit willst, gib sie zuerst.
Benutzeravatar
kashiraja
 
Beiträge: 403
Registriert: Do 24.09.2009 00:26
Plz/Ort: Kreis Eichstätt

Zurück zu Umwelt, Politik, Kunst, Gesellschaft, etc.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Yahoo [Bot] und 1 Gast

cron