Keimfrei macht krank

Fragen, Erfahrungsberichte und Ratschläge

Keimfrei macht krank

Beitragvon Dhrishtadyumna am So 25.03.2012 20:52

Unten kopierter Artikel ist/war auf der Seite des Hamburger Abendblatts zu finden:

http://www.abendblatt.de/ratgeber/gesun ... eiten.html

Keimfreie Kindheit macht anfällig für Autoimmunkrankheiten
25.03.2012, 10:35 Uhr
Früher Kontakt zu Keimen reguliert im Versuch bei Mäusen Immunzellen und kann die Tiere vor Krankheiten wie Asthma oder entzündlichen Darmerkrankungen schützen. Ein Team aus deutschen und US-Forschern berichtet darüber im Fachjournal „Science". Die Ergebnisse untermauern die Hypothese, dass die Zunahme dieser Autoimmunkrankheiten auf das Konto einer möglichst keimfrei gehaltenen Umgebung bei Säuglingen geht.

BOSTON/MÜNCHEN/KIEL. Viele Eltern versuchen die Umgebung ihrer Kinder möglichst keimfrei zu halten. Denn sie erhoffen sich davon eine bessere Gesundheit für den Nachwuchs. Dass sie damit möglicherweie falsch liegen, zeigt jetzt eine Studie mit Mäusen. Früher Kontakt zu Keimen reguliert bei Mäusen Immunzellen und kann die Tiere vor Krankheiten wie Asthma oder entzündlichen Darmerkrankungen schützen. Ein Team aus deutschen und US-Forschern berichtet darüber im Fachjournal „Science“. Die Ergebnisse untermauern die Hypothese, dass die Zunahme dieser Autoimmunkrankheiten auf das Konto einer möglichst keimfrei gehaltenen Umgebung bei Säuglingen geht. An der Studie waren Wissenschaftler der Universitätskliniken München und Kiel sowie der Harvard Medical School in Boston (USA) beteiligt. Sie betonen, dass noch erforscht werden muss, ob diese Ergebnisse auch für den Menschen gelten.

Das Team um Torsten Olszak (jetzt Ludwig-Maximilians-Universität München) und Richard Blumberg (Boston) verglich für die Versuche normale Labormäuse und besonders keimfrei gehaltene Mäuse. „Deren Haltung ist aufwendig, sie leben in extra abgeschotteten Plastikbehältern und erhalten speziell aufbereitetes Futter“, sagte Olszak der Nachrichtenagentur dpa. „Es zeigte sich, dass die keimfreien Mäuse besonders viele natürliche Killer-T-Zellen in der Lunge und im Darm haben, die nach Aktivierung eine Reihe von Botenstoffen ausschütten, die bei Autoimmunkrankheiten und Entzündungen eine Rolle spielen.“

Die keimfreien Mäuse waren im Vergleich zu den anderen Labormäusen anfälliger für Asthma und eine der menschlichen Colitis ulcerosa verwandten Darmentzündung. Diese beruhen auf überschießenden Reaktionen des Immunsystems, und wurden von den Wissenschaftlern durch spezielle Stoffe provoziert.
Benutzeravatar
Dhrishtadyumna
Site Admin
 
Beiträge: 55
Registriert: So 20.09.2009 14:42
Plz/Ort: Bayern

Re: Keimfrei macht krank

Beitragvon Lisa36 am Fr 11.05.2012 18:54

Das ist ja nicht der erste Versuch in dieser Richtung. Es gibt ja schon andere Studien, die belegen, dass Kinder, die möglichst keimfrei "gehalten" werden, anfälliger sind für Krankheiten. Ich bin mal gespannt, was es in Zukunft dazu für Meinungen gibt.
Benutzeravatar
Lisa36
 
Beiträge: 5
Registriert: Fr 11.05.2012 14:44
Geschlecht: weiblich

Re: Keimfrei macht krank

Beitragvon MissK am Di 15.05.2012 13:38

Ja diese Studienergebnisse sind wirklich schon bekannt. Trotzdem sollte man sich immer wieder vor Augen halten, dass ein Kontakt mit Keimen trotzdem nicht vor späteren Erkrankungen schützt. Zudem weiß doch auch jeder, dass man zu hartnäckigen Keimen trotzdem aus dem Weg gehen sollte.
Benutzeravatar
MissK
 
Beiträge: 1
Registriert: Di 15.05.2012 12:21


Zurück zu Heilung und Gesundheit

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron