Organspende

Fragen, Erfahrungsberichte und Ratschläge

Organspende

Beitragvon Sky am Do 12.12.2013 16:45

Hallo zusammen

Was sagt guruji zur organspende eigentlich und was ist eure Meinung aus spirituellersicht?

Zu Zeiten Gurujis war es noch nicht ein so aktuelles Thema wie heute daher findet man das Thema scheinbar nicht in seinen Schriften.

Zumindest ich habe hierzu nichts gefunden.
Falls jemand von euch etwas hierzu kennt würde ich mich freuen wenn er es kunt tut.

Gruß Sky
"Eine Unze Praxis ist mehr Wert als Tonnen von Theorie."
- Paramahamsa Hariharananda -
Sky
 
Beiträge: 43
Registriert: Fr 22.11.2013 18:27
Länderflagge: Germany (de)
Geschlecht: männlich

Re: Organspende

Beitragvon kashiraja am Sa 14.12.2013 18:37

Hallo Sky,

mir ist da auch nichts bekannt, dass Guruji sich zu dem Thema geäußert hätte. Ich denke, damals war die Medizin noch nicht so weit und die Frage stellte sich überhaupt nicht.

Ich persönlich bin da schon ein wenig skeptisch. Ich will in meinem Körper keine Organe von einem anderen Menschen, weil ich auch sehr daran zweifle, dass das gut gehen könnte. Denn wenn ich meinen Körper jahrelang reinige und dann bekomme ich ein Organ in das System, das überhaupt nicht vorbereitet ist, dann rechne ich mir keine guten Heilungschancen aus.

Das ist das eine. Das andere ist natürlich, dass ich den Sinn von Organverpflanzung für mich gar nicht erkenne. Natürlich kann es Situationen geben, wo man noch eine Aufgabe zu erfüllen hätte und dann könnte es sinnvoll sein. Doch wahrscheinlich nimmt man sich da dann nur zu wichtig. Denn jeder Mensch ist ersetzbar. Wenns mal so weit ist oder wenn das Leben nur noch mit einem morts technischen Aufwand aufrecht zu erhalten ist, warum sollte man sich nicht verabschieden. Man kommt doch wieder.

Ich habe generell einen Abscheu und auch großen Argwohn, mich in eine derartige Abhängigkeit von meist sehr materialistischen Menschen, sprich Ärzten, zu begeben. Da probier ich es lieber mit Selbstheilungskräften, mit dem Anrufen der Meister und natürlichen Mitteln und wenn das nicht funktioniert, gut, dann muss ich halt beim nächsten Mal noch mehr und besser meditieren und vorausschauender leben, um auf alle Notfälle vorbereitet zu sein. Das Leben muss man mit einer gewissen Poesie immer so sehen und interpretieren, dass es zur spirituellen Praxis motiviert ...

Die Ärzte wollen natürlich auch leben, so hat es ja Lahiri Mahasaya ausgedrückt, wenn er deren Dienste empfahl. Dafür sind aber genügend andere da, die diese (selbstlose) Aufgabe übernehmen ...

Andererseits hätte ich nichts dagegen, wenn man meinen Körper als Ersatzteillager ausschlachtet. Allerdings weiß ich da eben auch nicht, wie sich meine Teile in einem anderen, sehr wahrscheinlich nicht-spirituellen Menschen machen. Ich befürchte da eher Komplikationen. Deshalb verhalte ich mich da ganz passiv. Wenn wirklich Not an einem Teil wäre, mit dem man es nach meinem Ableben versuchen will, dann Gottes Segen. Ich rate da aber eher zur Vorsicht.

Aus denselben Gründen geh ich auch nicht zum Blutspenden. Erstens will ich kein fremdes Blut.
In Ausnahmefällen würde ich auch zum Spenden gehen. Da ich aber befürchte, dass sich mein Blut eher nicht mit anderen verträgt, gehe ich da nicht freiwillig hin.

LG
Wenn du Freiheit willst, gib sie zuerst.
Benutzeravatar
kashiraja
 
Beiträge: 403
Registriert: Do 24.09.2009 00:26
Plz/Ort: Kreis Eichstätt


Zurück zu Heilung und Gesundheit

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron